Allergien verstehen

INFO

Jetzt erstklassige Gesundheits-Domains günstig kaufen. Marikor.de =>

Allergie-Ursachen





Seelische und psychische Gründe

Birkenpollen Die schulmedizinische Forschung kann bislang keine endgültigen Aussagen über die Ursachen von Allergien machen, vor allem nicht darüber, warum Menschen an verschieden und gegen unterschiedliche Allergene allergisch reagieren.

Wie üblich werden Vererbung und die Gene verantwortlich gemacht, weil familiäre Häufung darauf hindeutet.

Der starke Anstieg von Allergieerkrankungen wird auch mit der zunehmenden Umweltbelastung durch Schadstoffe und Gifte erklärt. So sollen Allergene durch die Umweltverschmutzung immer aggressiver werden. Auch wird angenommen, dass die zunehmende Menge an Konservierungsstoffen in Nahrungsmittels und die mangelhaften Ernährungsgewohnheiten mit sogenanntem Junk-Food (Hamburger, Pommes, Weissbrot, etc.). Bakterien, Viren und Pilze werden heute täglich mit scharfen Putzmitteln eliminiert, weil der Respekt vor ihnen zur Hysterie ausgeartet ist. Nicht wissend, dass z.B. Bakterien ganz normaler Bestandteil unserer Haut und Schleimhaut sind, und wir sie benötigen, um gesund zu sein (Darmflora).

Nicht von der Hand weisen lässt sich, dass in Ländern, in denen es mehr und mehr Wohlstand gibt und sich die Lebensbedingungen der Menschen hin zu einem moderneren Leben ändern, Allergien zunehmen und größere Teile der Bevölkerung, besonders der städtischen Bevölkerung unter Allergien leiden. Ein ganz offensichtliches Beispiel ist die frühere DDR, in der es nur sehr wenige Allergien gab, während in diesen Bundesländern heute nahezu die selbe Erkrankungsdichte herrscht wie in den westlichen Bundesländern.

Heuschnupfen Nun lässt sich spekulieren, ob diese Tatsache mit den hygienischen Bedingungen, mit der zunehmende Bürotätigkeit oder mit den stressiger gewordenen Arbeits- und Alltagsbedingungen zusammen hängt.

Erklärungsversuche

Man könnte bei der Ursachenforschung fragen, was Allergien denn im übertragenen Sinne sind ? Es sind Abwehrreaktionen des Immunsystems auf vermeintlich feindliche Substanzen, die es zu eliminieren gilt. Weiter könnte man fragen, wieso eigentlich harmlose Substanzen zu Feinden erklärt werden und zu einer heftigen Abwehrreaktion führen ? Diese Substanzen müssen auf irgendeine Art zum Feind 'erklärt' worden sein.

Der Körper ist im modernen Verständnis nur ausführendes Organ für die Anweisungen des Geistes / der Psyche. Also muss der Befehl, Allergene zum Feind zu erklären, vom Geist kommen. Nun geschieht dies nicht bewusst und nicht auf direktem Wege, sprich, der Geist sagt dem Immunsystem nicht, es solle sich gegen diese oder jene Allergene richten. Es muss also einen unterbewussten Prozess geben. Einen Prozess, der sich im Unterbewusstsein abspielt und sich somatisiert, also im Körper ausdrückt. Daher nehmen einige Psychosomatiker an, dass es etwas auf psychischer oder gar seelischer Ebene gibt, gegen das sich ein Allergiker wehrt, und zwar sehr stark wehrt, es ihm aber nicht bewusst ist. Der starke Abwehrimpuls kann sich psychisch nicht ausdrücken, daher tut er es körperlich. Das Immunsystem schießt gegen den nächst besten Fein der 'verfügbar' ist.

Auf einem allergologischen Kongress in Freiburg habe ich einen jungen Referenten eine interessante These vertreten hören. Er sagte, es wäre denkbar, dass sich ein seelisches oder psychisches, in jedem Falle sehr emotionales Erlebnis dergestalt somatisieren könnte, dass es sich wie bei der Pawlowschen Konditionierung mit einem externen Geschehen verbindet und diese Verbindung unterbewusst gespeichert wird. Das heisst, ein starkes emotionales Erlebnis z.B. während der Blütezeit der Birke und während deren Pollenflug wird vom Unterbewusstsein ans Immunsystem übertragen und mit den Pollen der Birken in Verbindung gebracht. Das Immunsystem ‘denkt’, die Birkenpollen sind Schuld und werden bekämpft. Und das Jahr für Jahr wieder, so lange, wie die Konditionierung besteht.

Wenn dies so richtig wäre, dann könnte Hypnosetherapie vermutlich zur Auflösung der Konditionierung beitragen.

Ich möchte mein eigenes Beispiel hinzufügen, auch wenn es sich um eine reine Spekulation handelt. Im Alter von 8 oder 9 Jahren war ich mit meiner Mutter (ohne Vater und jüngeren Bruder) ein paar Tage im Juni am Dümmersee in Niedersachsen. Es waren schöne warme Sommertage. Leider kann ich mich an Details nicht mehr erinnern, auch nicht daran, was wir gemacht oder erlebt haben.
Ich weiss nur, dass sowohl meine Mutter, als auch ich anschließend einen starken Heuschnupfen bekamen. Eine allergische Rektion gegen Süßgräserpollen. Keiner von uns hatte vorher Heuschnupfen gekannt. Mein jüngerer Bruder und mein Vater hatten keine Allergie. Unser Heuschnupfen kam jedes Jahr zur selben Zeit Ende Mai/Anfang Juni wieder, mal stärker mal schwächer, in Abhängigkeit vom Pollenflug.

War am Dümmer also irgend etwas geschehen, dass bei uns beiden eine starke emotionale Abwehrreaktion auslöste ? Eine, die uns nicht bewusst war oder gegen die wir nichts machen konnten ? Und hatte diese sich dann gegen Gräserpollen gerichtet, die zu der Zeit vermutlich massenweise in der Luft waren ? So könnte eine konditionierte Verbindung zwischen unserer Abwehrreaktion und den Gräserpollen entstanden und gespeichert worden sein.

Leider ist meine Mutter verstorben, bevor ich sie befragen konnte, was damals wohl geschehen sein könnte.

Noch nicht die ganze Wahrheit

Nun wird man einwenden, dass eine solche konditionierte Verbindung überall auf der Welt etwa gleich verteilt auftreten kann und es überall gleich viele Allergiker geben müsste. Dies ist jedoch nicht der Fall, also muss ein weiterer entscheidender Faktor hinzukommen.

Das Immunsystem ist eines der wichtigsten und effektivsten System des Körpers. Es garantiert das tägliche Überleben in einer Welt voller 'Schädlinge'. Nahezu alle Systeme des Körpers ordnen sich im Falle einer Infektionserkrankung dem Energiebedarf des Immunsystems unter. Um die Feuerwehr des Körpers sein zu können, muss es permanent aktiv sein und 'trainieren' (ich nenne es einmal so).

Was wird es tun, wenn die Feinde fürs 'Training' nicht mehr verfügbar sind, weil sie mit Putzmittels, Konservierungsstoffen, Antibiotika, Desinfektionsmitteln bereits vernichtet wurden ? Wird es sich ausruhen und 'Urlaub nehmen' ? Wird es sich langweilen ? Oder wird es sich andere 'Trainingsobjekte' und Feinde suchen ?

Das Heer an Abwehrzellen ist ständig unterwegs in unserem Körper. Mastzellen, Fresszellen, Helferzellen und viele andere Zellen und Substanzen sind im Blut und in den Lymphen darauf aus, etwas zu tun zu haben (zu funktionieren). Fehlen echte Feinde, werden andere, falsche gesucht. Vor allem dann, wenn 'von oben' der Befehl dazu kommt, sprich, wenn das Unterbewusstein anweist, dass nun Pollen oder Tierproteine über Konditionierungsprozesse zu Feinden erklärt wurden.

Anmerkung: dies ist die Ansicht des Verfassers dieser Zeilen und keineswegs gängige wissenschaftliche Meinung. Der Verfasser ist allerdings seit Jahrzehnten Allergiker und hat über 20 Jahre in der Medizinbranche und speziell Allergologie gearbeitet.


Waldspaziergang


Anzeige: Liebe, Freude, Harmonie - das zeitgemäße Buch der Selbsterkenntnis - jetzt bei amazon